Mikrobiom-Darm-Behandlung

Als  Mikro­bi­om wird das Zusam­men­le­ben aller Mikro­or­ga­nis­men, die den Men­schen besie­deln, bezeichnet.

Das Mikro­bi­om umfasst die Gesamt­heit aller mikro­biel­len Gene, beson­ders alle Darm­bak­te­ri­en. Aber auch die Mikro­or­ga­nis­men, die z.B. die Haut, Schleim­häu­te Mund- und Nasen­höh­le besie­deln, gehö­ren dazu.

Mikro­bio­me kön­nen einen posi­ti­ven oder nega­ti­ven Ein­fluss haben auf das Immun­sys­tem, den Stoff­wech­sel, die Gefäß­al­te­rung, die Hirn­funk­tio­nen sowie das Hor­mon­sys­tem ihres Wirtes.

All­er­gi­sche Erkran­kun­gen sind immu­no­lo­gi­sche Fehl­re­ak­tio­nen, die ihre Ursa­che im Darm haben kön­nen. Mit einer differenzierten…

Gesund­heit beginnt im Darm – bei Erwach­se­nen eben­so wie bei Kin­dern! Von ganz beson­de­rer Bedeu­tung ist das, wenn ein Kind erwar­tet wird.

Ken­nen Sie das Gefühl, sich zu jeder Tätig­keit zwin­gen zu müs­sen, sich müde und kraft­los zu füh­len? Ner­vo­si­tät, Konzentrationsschwäche…

Die Vagi­nal­flo­ra der Frau ist ein wich­ti­ger Schutz­schild vor schäd­li­chen Kei­men. Ist die­ses Milieu gestört, kann es zu wie­der­keh­ren­den Infektionen …

All­er­gi­sche Er­krank­ungen sind immuno­logische Fehl­reaktionen, die ihre Ursa­che im Darm haben kön­nen. Mit einer differenzierten… 

Gesund­heit beginnt im Darm – bei Erwach­se­nen eben­so wie bei Kin­dern! Von ganz beson­de­rer Bedeu­tung ist das, wenn ein Kind erwar­tet wird.

Ken­nen Sie das Gefühl, sich zu jeder Tätig­keit zwin­gen zu müs­sen, sich müde und kraft­los zu füh­len? Ner­vo­si­tät, Konzentrationsschwäche…

Die Vagi­nal­flo­ra der Frau ist ein wich­ti­ger Schutz­schild vor schäd­li­chen Kei­men. Ist die­ses Milieu gestört, kann es zu wieder­kehrenden Infektionen … 

Die­se Aus­wir­kun­gen rich­ten sich zum einen nach der Zusammen­setzung des Mikro­bi­o­ms, zum ande­ren nach der Fähig­keit des Orga­nis­mus, gesundheits­förderliche Mikro­organismen zu tole­rie­ren und Schäd­linge abzuwehren.

Die Wechsel­wirkung zwi­schen Mikro­biom und Mensch wird beein­flusst durch gene­ti­sche Ver­an­la­gung, Umwelt­faktoren, Medi­ka­men­te, Stress und vor allem durch die Ernäh­rung. Das Mikro­bi­om kann in sei­nen schüt­zen­den Eigen­schaften maß­geblich durch pflanz­liche Nahrungs­mittel mit einem hohen Anteil an Ballast­stoffen, sowie Pro- und Prä­bio­ti­ka unter­stützt werden.

Zur Begut­ach­tung Ihres Darm-Mikro­bi­o­ms bie­te ich die klas­si­sche Stuhl­diagnostik durch Anzucht­verfahren oder die molekular­genetische Stuhl­analyse zur Beur­tei­lung der Zusammen­setzung und Ver­schie­bung des Darm-Mikrobioms.

Gemäß des Befun­des wird dann die The­ra­pie über z.B. Prä- und Pro­bio­ti­ka, schleimhaut­regenerierende Prä­pa­ra­te und Ernährungs­empfehlungen fest­ge­legt für ca. 6–9 Monate.

Die Zie­le der Stuhl­analyse und der dar­auf fol­gen­den Behand­lung sind eine Rege­ne­rie­rung des Darm­milieus. Dies bewirkt eine Stär­kung des Immun­systems, ein Wohl­befinden der Ver­dau­ung und eine Stei­ge­rung der Lebens­qualität und Vitalität.