Ein gesunder Darm – ein gesundes Baby

Gesund­heit beginnt im Darm – bei Erwach­se­nen eben­so wie bei Kin­dern! Von ganz beson­de­rer Bedeu­tung ist das, wenn ein Kind erwar­tet wird.

Denn wel­che Mut­ter und wel­cher Vater möch­te nicht so früh wie mög­lich alles tun, um ihrem Kind ein Leben in Gesund­heit zu ermög­li­chen. Der ers­te Weg dazu führt über einen gesun­den Darm.

Tat­sa­che ist: Der Darm steu­ert mit Mil­li­ar­den von gesun­den Hel­fern, den pro­bio­ti­schen Bak­te­ri­en, den Groß­teil aller Stoffwechsel­vorgänge in unse­rem Kör­per. Er neu­tra­li­siert alles Schäd­liche, das mit der Nah­rung in unse­ren Orga­nis­mus gelangt. Gera­de wäh­rend der Schwanger­schaft und spä­ter, wenn Ihr Baby beginnt, die Umwelt zu erkun­den und alles in den Mund zu neh­men, hat der Darm eine beson­de­re Bedeutung.

Die gesun­den Bak­te­ri­en sor­gen dafür, dass nur lebens­erhaltende Stof­fe ins Blut gelan­gen, alles ande­re wird von ihnen so schnell wie mög­lich wie­der ausgeschieden.

Zum Zeit­punkt der Geburt ist der Darm eines Babys noch ste­ril. Doch schon wäh­rend des Geburts­vorgangs wird der Darm Ihres Kin­des besie­delt. Hier beginnt der Wett­lauf mit der Zeit.

Je schnel­ler und je mehr nütz­liche Bak­te­ri­en in den Darm gelan­gen, umso weni­ger Chan­cen haben die schäd­lichen Kei­me, sich hier ein­zunisten und zu schaden.

Wenn die Mut­ter in den letz­ten Schwanger­schafts­wochen dafür ent­wi­ckel­te Pro­biotika ein­nimmt und das Baby im ers­ten Lebens­jahr, dann kann das Immun­system des Babys gestärkt wer­den. Es kann so z.B. vor Ekze­men, Asth­ma, All­er­gien und Infek­ten geschützt werden.

Die­se Prä­pa­ra­te sind bei mir in der Pra­xis erhältlich!

Ger­ne gebe ich nähe­re Informationen.

In einer 5‑jährigen Forschungs­arbeit wur­de ein Pro­bio­ti­kum ent­wickelt, wel­ches auf das empfind­liche Darm­gleich­gewicht wäh­rend der Schwanger­schaft und im ers­ten Lebens­jahr abge­stimmt ist. Es beruht auf folgen­den Erkenntnissen:

  • Die Abwehr­kraft eines Babys wird bereits wäh­rend der Schwanger­schaft – also noch im Mutter­leib – beein­flusst. Die Gesund­heit der Mut­ter wäh­rend der Schwanger­schaft ist somit wich­tig für die Gesund­heit des Babys.
  • Die körper­eigene Abwehr­kraft ist im wesent­lichen mit dem Ende des ers­ten Lebens­jahres aus­gebildet. Wer­den einem Kind gleich nach der Geburt aus­reichend pro­biotische Kei­me zur Ver­fügung gestellt, so wird die Darm­flora ide­al aus­gebildet. Dies wie­der­um bil­det die Grund­lage für unse­re Abwehrkräfte.
  • Gesun­de Kin­der haben bereits im 1. Lebens­jahr bedeu­tend weni­ger schäd­liche Kei­me im Darm. Gleich­zeitig haben sie drei­mal so vie­le gesundheits­fördernde Bifidobakterien.